Logo der HAZ Beratende Ingenieure GmbH

BauherrenEv. luth. Kirchengemeinde Munster
Bauzeit2007 - 2014
Baukosten500.000 €
Unsere Leistungen:
  • § 33 Gebäudeplanung Lph 1-9
  • § 49 Tragwerksplanung LpH 1-6
  • ingenieurtechnische Kontrolle
Planungsaufgabe und Objektspezifische Umsetzung:
  • Zustandsanalyse mit Baustoffuntersuchungen
  • Instandsetzungskonzept

Vorgeschichte:
Bei einer Sanierung 2003 durch Dritte wurde das geschädigte Mauerwerk der Turmes injiziert. Zusätzlich ergab sich bei der Nachbehandlung der Neuverfugung ein Wasserschaden.

Nach einem Jahr traten umfangreiche Rissschäden auf, die kontinuierlich zunahmen. Ausbauchungen kamen hinzu.
Wir wurden parallel zu einer juristischen Auseinandersetzung mit der Zustandsbeobachtung, -analyse und Installation einer Notsicherung beauftragt.
Der gutachterliche Sachverständige empfahl einen Abriss und Neuaufbau.
Wir haben ein Instandsetzungskonzept vorgelegt, dass eine denkmalgerechte und wirtschaftliche Instandsetzung im Bestand ermöglicht.

Ausführungsplanung:
Eine dauerhafte Instandsetzung ist nur mit verträglichen Materialien möglich. Hier war deshalb die Verwendung von Gipsmörtel erforderlich. Gipsmörtel darf nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik nicht für tragendes Mauerwerk verwendet werden. Wir haben eine Zustimmung im Einzelfall der obersten Bauaufsichtsbehörde erwirkt.
Durch Voruntersuchungen wurde ermittelt, wo zementhaltiger Mörtel injiziert wurde. Der Injektionsmörtel wird ausgebaut, dazu müssen Bereiche aufgenommen und neu vermauert werden. Das kugelige Feldsteinmauerwerk muss dazu durch wirksame Montageabstützungen gesichert werden. Der Austausch erfolgt abschnittsweise. Geschädigte Ziegel in der Ansichtsfläche werden durch in Geometrie und Farbe nachgestellte Ziegel ausgetauscht.