Logo der HAZ Beratende Ingenieure GmbH

BauherrenPiper Generalvertretung Deutschland AG, Flughafen Kassel, 34379 Calden
ArchitektRohrbach + Schmees, Liebigstraße 59, 35392 Gießen
Bauzeit2012 - 2013
Baukosten8.500.000 €
umbauter Raum33.000 m³
Unsere Leistungen:
  • HOAI §64 , LP1 – LP6
  • ENEV-Nachweise
  • Fertigteilplanung
  • Vorentwurfsplanung in Zusammenarbeit mit einem GU zur Preisfindung
  • Optimierung des Tragwerks im Hinblick auf Bauzeit und Kosten unter den gegebenen Randbedingungen
  • Leistungsbild Tragwerksplanung LP1 – LP6
  • Fertigteilplanung einschl. Montagebeschreibung
  • Nachweis gem. ENEV 2009

Nutzung

Der Neubau der Piper Generalvertretung Deutschland AG wurde durch den Neubau des Flughafens Kassel-Calden erforderlich. Neben einer Flugzeugwerfthalle beherbergt das Gebäude die Verwaltung und die Verkaufsräume der Piper AG.

Besonderheiten des Bauwerkes

Durch das von dem Bauherrn gewählte GU-Verfahren und der erforderlichen kurzen Bauzeit ergaben sich sehr kurze Vorlaufzeiten für die Planung und die Ausführung. Diese waren zum Teil so kurz, dass der Einsatz von Fertigteilen für die ersten Bauteile, wegen deren Lieferzeiten, nicht mehr möglich war.

Somit ergab sich eine Mischbauweise aus Ortbeton und vorgefertigten Bauteilen. Die Abstimmung und die Detailplanung waren entsprechend aufwändig. Lediglich die eingeschobene Konstruktion der Werfthalle wurde als reine Fertigteilkonstruktion, bestehend aus Spannbetonbindern für das Dach, den Torbindern und den Torstützen, ausgeführt. Dabei wurden die Dachbinder, ebenen gleich und kraftschlüssig, mit den Torbindern verbunden. Diese spannen etwa 19,50m. Wie in den Ansichten erkennbar ist, besitzen die Tore der Werthalle einen erheblichen Anteil an den Fassadenflächen. Diese großen Flächen hatten in Verbindung mit einem nur mäßigen U-Wert sehr aufwändige ENEV-Nachweise und Untersuchungen zur Folge. Dies vor allem im Hinblick auf die Einhaltung des Erneuerbare Energien Gesetz.